Incentives & Gruppen
Wir bieten Ihnen besondere Programme für Incentives und Sondergruppen.
Kontakt
Franken Aktivurlaub
Peter Hanke e.K.

Tel: 09251 / 850 98 86
Fax: 09251 / 850 679
Individuell: Große Gipfeltour Franken: 5 Nächte/5 Etappen
Biker-Traum im hohen Norden Bayerns: individuell buchbar ab 5 Pers
20.04.-31.10.2018 auf Anfrage

Programmablauf

Link zur Karte mit Routenverlauf 

1. Tag: Anreise ins Bullhead House im Fichtelgebirge

2.Tag: Etappe 1: Bullhead House - Ochsenkopf – Schneeberg – Rudolphstein – Weißenstadt – Epprechtstein – Waldstein (Zell)

Erst ruft der Ochsenkopfgipfel mit tollem Rundblick über das Fichtelgebirge, dann warten gleich die ersten Trails über den Weißmainfelsen hinunter nach Karches auf uns. Die Krone Frankens, der Schneeberg, rückt ins Blickfeld und der lange Anstieg hinauf wird wieder mit viel Panorama belohnt. Die Abfahrt nach Weißenstadt führt uns über die faszinierende Felsformation der „3 Brüder“, teils technisch, teils mit viel Flow. Nach einer kurzen Rast am Weißenstädter See richtet sich der Blick auf unser Ziel, den Waldstein. Zuvor machen wir aber noch einen Abstecher über den nördlichen Fichtelgebirgszug und die Felsenburg am Epprechtstein. Der Gipfel des Waldstein bietet mit der Ruine der ehemaligen Raubritterburg des „Roten Schlosses“ einen würdigen Abschluss kurz vor unserem ersten Etappenziel Zell im Fichtelgebirge. 1 Übernachtung in einem gemütlichen Gasthof in Zell. 

Streckenlänge: ca.  45 km
Höhenmeter: + 1200 m / - 1100 m

3 Tag: Etappe 2: Waldstein / Zell – Weißenstein – Stammbach – Ahornis – Dreschersreuth – Gösmes – Lehsten – Döbraberg – Lippertsgrün – Spitzberg – Erbsbühl – Bad Steben 

Vorbei am Ursprung der Saale führt uns Etappe 2 zum Weißenstein, der durch seine seltenes Gestein weltweit bei Geologen bekannt ist. Kurz nach der folgenden Abfahrt Überschreiten wir die Grenze zum Frankenwald, dem Nachbarn des Fichtelgebirges. Bevor der Anstieg auf den höchsten Frankenwaldgipfel, dem Döbraberg, kommt, geht es aussichtreich über sanfte Hügelketten. Die große Kuppel der ehemaligen Radaranlage auf dem Döbraberg ist ein Zeitzeuge des kalten Krieges als man sich im Grenzgebiet noch gegenseitig ausspionierte. Zum Tagesziel Bad Steben sind es noch ein paar Kilometer über leichtere Trails und schöne Forstwege. Nach getaner „Arbeit“ können wir noch in der großen Therme relaxen. 

Streckenlänge: ca. 55 km
Höhenmeter: + 800 m / - 1100 m

4. Tag: Etappe 3: Bad Steben – Grenze – Rennsteig – Höllental – Marxgrün – Frankenweg – Erbsbühl – Naila – Marlesreuth – Uschertsgrün – Schauenstein – Lehstenmühle – Helmbrechts – Meierhof – Laubersreuth – Schlegel – Oppenroth – Bärlas – Förmitzsperre – Schwarzenbach / Saale

Kurz nach dem Start biken wir entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze entlang des bekannten Rennsteigs, der nach der Grenzöffnung wieder seinem ursprünglichen Verlauf folgt. Durch das wildromantische Höllental mit seinen steil aufragenden Basaltfelsen geht es auf dem Frankenweg weiter nach Naila und Helmbrechts. Dort übertreten wir wieder die Grenze zum Fichtelgebirge und erleben weite Blicke über freies Feld, die urige Burgruine Oppenroth und den idyllisch gelegenen Förmitzsee. Übernachtung nahe Schwarzenbach / Saale.

Streckenlänge: ca. 58 km
Höhenmeter: + 950  m / - 1050 m

5. Tag: Etappe 4: Schwarzenbach – Kornberg – Niederlamitz – Marktleuthen – Röslau – Hüttelberg – Tröstau – Kösseine - Tröstau

Morgens steht der längere Anstieg auf den ersten Berg des Nördlichen Fichtelgebirgszugs, den Großen Kornberg, an. Die Abfahrt über einen flowigen Trail ist nicht minder schön als die Aussicht von oben über das zentrale Fichtelgebirge und den Frankenwald. Über welliges Profil führt uns der Weg dann nach Tröstau von wo aus der Anstieg zur Kösseine beginnt. Der 932 m hohe Kösseinegipfel ragt weit über die Umgebung hinaus und nicht zu unrecht zählt der Rundblick von oben zu einem der schönsten überhaupt in der Region. Das nächste biketechnische Schmankerl wartet auf der folgenden Abfahrt auf uns, wenn es über verschiedene Trails hinunter zur Luisenburg geht. Die Luisenburg ist zugleich Europas größte natürliche Felsenburg und ein tolles Naturdenkmal. Der Trailspaß geht auch noch weiter bis nach Tröstau. 1 Übernachtung in Tröstau.  

Streckenlänge: ca. 50 km
Höhenmeter: + 1200  m / - 1100 m

6. Tag: Etappe 5 und Abreise oder Verlängerung: Tröstau – Matze – Silberhaus – Seehaus – Fichtelsee – Lug ins Land – Mehlmeisl – Trail nach Fichtelberg – Bullhead House

Der Tag beginnt mit einem steilen Anstieg hinauf zur Hohen Matze. Anschließend führt wieder ein spannender Felsentrail hinunter. Nach dem folgenden Anstieg zum Seehügel machen wir Pause im gemütlichen Seehaus und gehen gestärkt auf den zweiten Teil der Etappe, der uns über den Fichtelsee nach Mehlmeisl bringt. Ab dem Klausenturm führt uns ein ultralanger Trail nach Fichtelberg und von dort ist es nur noch ein Katzensprung zum Ziel am Bullhead House. Ende der Etappe zwischen um ca. 15 Uhr, dann Abreise oder Verlängerung im Bullhead House.Streckenlänge: ca. 35 kmHöhenmeter: + 1050  m / - 90

Techniklevel: 2
Kondition: 3

Teilnehmerzahl: 5 - 10 Personen

Sondertermine: buchen Sie Ihren Wunschtermin bei Gruppen ab 5 Personen

Leistungen: 5 Nächte inkl. Frühstück in gemütlichen Gasthöfen und Pensionen. Unterbringung im Einzel -oder Doppelzimmer (je nach Buchung), Frühstück, Gepäcktransport zwischen den Unterkünften, erfahrener MTB-Guide.

Verlängerungsnächte im Bullhead House: jederzeit auf Anfrage bei uns buchbar!

Bike-Empfehlung: Tourenfully oder All Mountain ab 100 mm Federweg, z.B. Cube AMS 110 oder AMS 130

Bike-Verleih "Fully" (5 Tage): € 99,-

Anreise/Lage: hier klicken!

Nähere Angaben zu den Schwierigkeitsstufen unter "Tourenlevel"